Petterson - der graue FindlingMein Name war Pettersson!

Ich war ebenso wie mein Bruder Findus ein Findling, der hier bei den Kuchers ein zu Hause gefunden hat. Mein Katzenleben hat nicht eben rosig begonnen, da ich im Wald an einem Parkplatz ausgesetzt wurde. Zusammen mit meinem Bruder wurde ich von den beiden Hunden meiner Dosis in einem Brennesselhaufen gefunden.
Zu allem übel bin ich nach 2-3 Wochen, als es schon so aussah als ob ich das Gröbste hinter mir hätte, nochmal ernsthaft erkrankt. Der VET hat's wieder gut in den Griff bekommen. Was mich aber wurmte war, dass ich dadurch immer der Kleinere geblieben bin. Dafür konnte ich aber lauter schnurren. Am liebsten tobte ich mit meinem Bruder durch die Wohnung oder schmuste meine Dosis so lange über den Haufen, bis es Futter gab.

Pettersson ist im März 2018 nach einem 12jährigen Gastspiel in unserer Familie an FIP verstorben – es vergeht fast kein Tag an dem wir ihn nicht vermissen, an in denken.


TIFFANYAlso erst mal ein freundliches Hallo!

Meine Dosenöffner nannten mich Tiffany, wohl wegen meines edlen Äußeren. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes von Kopf bis Fuß kohlrabenschwarz. Ich habe mich hier sehr rasch eingelebt. Es wird behauptet ich hätte bei allem die Ruhe weg und ein sehr sonniges Gemüt mein eigen genannt. Zudem sei ich der gleiche Wirbelwind gewesen, wie meine Schwester Hummel in ihrer Jugend. Am besten verstand ich mich mit Isa und Emily, der Leonbergerdame im Hause Kucher. Ach ja, eingetrudelt bin ich hier anfangs Sommer 2001. Ich habe sehr viele Chartreux- und Bengal-Kitten erlebt, ebenso wie die kleinen Wald-und-Wiesenkatzen hier. Allen war ich eine strenge Erzieherin und liebvolle Tante, die auch für Dummheiten zu haben war. Am 24.5.2016 habe ich meinen letzten Weg angetreten.

Joomla templates by a4joomla