Mauersegler - PiepmatzMich nannten die Menschen Piepmatz!

Ich bin im Juli aus dem Nest unter dem Dach des Nachbarhauses buchstäblich vor die Füße der Kuchers - oder vielmehr vor deren Autoreifen gefallen. Die haben gestaunt!

Für's Erste erhielt ich mal einen geräumigen Karton, in dem ich Zuflucht fand. Die Menschen machten sich schlau, wie man mich Fliegengewicht denn nun füttern und durchbringen könnte. Im Zoofachhandel wurden dann Bienenmaden und Heimchen besorgt und die drei jungen Menschen durften mit der Fliegenklatsche im Garten auf Insektenjagd gehen. In den nächsten Wochen

bestimmte ich mit meinem Fressplan den Tag. Alle 2-3 Stunden war Fütterung angesagt, was ich mit ausgezeichnetem Wachstum lohnte. Die Fütterung war etwas mühsam, da wir jungen Mauersegler nicht, wie die anderen Vogelkinder sperren und sozusagen "zwangsernährt" werden müssen. Aber die Menschen hatten den Dreh bald raus und am 30.07.2010 war es dann im zweiten Anlauf soweit, dass ich mit einem Gewicht von 52 Gramm auf und davon flog.

Mauersegler Mauersegler
Mauersegler Mauersegler
Joomla templates by a4joomla