Nikon D90 Body

Nach langem Suchen, Vergleichen und Überlegen habe ich's nun lange genug aufgeschoben, einen Technologieschritt nach der D-100 zu machen. Als "Arbeitstier" kam dabei für mich auch preislich v.a. die D-90 in Frage und ich bereue meine Entscheidung in keinster Weise. Technische Reviews und Tests finden sich zu Hauf im Web und der Tenor ist stets, dass man als ambitionierter Hobbyfotograf mit der D90 eine in Robustheit und Qualität ihres gleichen suchende Kamera in Händen hält. Mittlerweile ist diese DSLR bereis unter 300€ (Stand: Mai. 2016) inkl Kit-Objektiv im Web zu erstehen. So habe ich auch meine beiden D90 als quasi neu mit unter 2000 Auslösungen erstanden und bin mehr als nur zufrieden.
Die Weiterverwendung meines Objektivfuhrparks war mithin ein Grund der Entscheidung für die D90. Einzig der Umstig in Sachen Speicherkarten, Akkus und Blitzlichtgeräten ist ein kleiner Wermutstropfen.
Einen ausgezeichneten Artikel zur D90 findet man hier und eine Rezension zu Literatur auf meinem Blog.

Nikon D100Derzeit fotografiere ich u.a. mit 3 DSLR Nikon D100. Als eingeschworener Nikon Fan, war für mich die D100 mein erster Schritt in die Welt der digitalen Spiegelreflexkameras mit Wechselobjektiven. Und ich habe ihn bis heute nicht bereut.

Obwohl das Modell mittlerweile schon in die Jahre gekommen ist und uns Werbegurus nach wie vor einreden wollen mehr (Pixel) ist besser, kam ich noch nie in die Verlegenheit mit den 6 MP, welche die Kamera liefert, nicht mein Auslangen zu finden. Viel eher war es der Fall, dass die Bilder - zumeist JPEG mit ihren 3008 x 2000 Pixeln zu groß sind. Aber das ist eine gaaanz andere Geschichte wink.

Wer sich mit den technischen Spezifikationen der Kamera genauer beschäftigen möchte, dem sei die Website dpreview ans Herz gelegt. Ich vergleiche diese Nikon gerne mit einem Traktor: nicht zimperlich, sehr vielseitig, robust und zuverlässig.

Bis ich bei dieser Nikon gelandet bin gingen einige andere Kameras durch meine Hände:

Minolta XG1n (ja ich bin schon so alt wink)

Minolta Dynax 60

Minolta Dimage 7i (ein ziemlich fauler Kompromiss)

Nikon F90

Olympus mju (als Zweitkamera zum "schnell-mal-mitnehmen". War v.a. im Makrobereich 1a)

Kodak Easyshare Z8612 (Farbe zu stark überzeichnet für meinen Geschmack)

Nikon 105mm f2.8 lensEin sehr guter Kollege hatte mir dieses Objektiv für ein paar Tage geliehen und man könnte sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Zum einen ist es eines der besten, erschwinglichen Makroobjektive, die ich kenne, zum anderen ist es in seiner Größe und seinem Gewicht ideal, ebenso wie vom sagenhaften Lichtverhältnis her. Was die Scharfstellung angeht ist es nicht gerade ein Sprinter, aber die Abbildungsschärfe macht das in jedem Fall wieder wett. Neben meinen Tamron's ist das mein absoluter Favorit.

Technische Spezifikationen: 

Gruppen - Elemente: 8 - 9
Bildwinkel: 23°
Kleinste Blende: 32
kürzeste Einstellentfernung [m]: 0.314
Max. Abbildungsmassstab: 1:1
Filtergrösse [mm]: 52
Gewicht [g]: 560
Lichtstärke: 2,8
Brennweite [mm]: 105

nikkor35-70mmBei  diesem Objektiv handelt es sich um ein Standard Nikkor und um mein "ältestes" Nikon Objektiv. Mit der Anschaffung der Tamron Objektive geriet es immer mehr in Vergessenheit, bis ich eines Tages 3 Vorsatzlinsen erworben habe. Seitdem leistet es mir ausgezeichnete Dienste im Makro Bereich.

Technische Spezifikationen: 

Gruppen - Elemente: 8
Bildwinkel: 62° - 34°
Kleinste Blende: 3.3
kürzeste Einstellentfernung [m]: 0.35
Max. Abbildungsmassstab: 1:4,3
Filtergrösse [mm]: 52
Gewicht [g]: 260
Grösster Durchmesser x Baulänge [mm]: 70,5 x 69
Lichtstärke: 2,8
Brennweite [mm]: 35 - 70

Joomla templates by a4joomla